Küstennebel

Küstennebel - Genuss

Seeluft macht bekanntlich hungrig - so verwundert es nicht, dass die typische Küche von Deutschlands Küsten nicht nur besonders lecker, sondern auch einmal etwas deftiger sein darf. Land und Leute prägen hier eine Tradition, die passend zur Umgebung ist: ein wenig reduziert, dafür aber herzhaft und wohlschmeckend. - Was passt dazu besser, als ein aromatischer Küstennebel - zum Beispiel als Aperitif, der vor dem Essen genossen wird, um den Appetit anzuregen und auf die bevorstehende Mahlzeit einstimmt. Was in mediterranen Gegenden Gang und Gäbe ist, sollte auch in unserer Heimat wiederentdeckt werden: der Aperitif verkürzt die Wartezeit bis zum Servieren der Speisen und macht Lust auf Mehr (Meer?).
Küstennebel Die Nähe zum Meer legt natürlich leckere Fischgerichte nahe, aber auch würzige Eintöpfe und Fleischgerichte sind durchaus typisch für die deutsche Küstenküche. Zu den bekanntesten Gerichten gehört wohl der Labskaus, ein altes Matrosengericht, bei dem gepökeltes Fleisch mit allerlei anderen Lebensmitteln vermengt und mit Spiegelei, Gewürzgurke und Rollmops serviert wird. Auch Birnen, Bohnen und Speck sind eine beliebte Speise. An maritimen Leckerbissen hat die deutsche Küste von Kieler Sprotte über Krabben, Muscheln und Fisch bis zu Hamburger Aalsuppe, Bismarck-Hering, Matjes und natürlich allen Variationen von fangfrischem Fisch zu bieten.

Nach so einem deftigen nordischen Gericht erlebt man am besten mit Freunden die zweite, bekömmliche, Seite von Küstennebel. Kühl serviert wird der aromatische Likör zum „Verteiler“, wie man im Norden sagt.